Präimplantations-Gentests von Chromosomen (PGT-A)

Sie ermöglichen es uns, nur die Embryonen mit der richtigen Anzahl von Chromosomen auszuwählen, die sich einnisten und somit zur Geburt eines gesunden Kindes führen.

PGT-A (Präimplantations-Gentest auf chromosomale Aneuploidien), auch als PGS (genetisches Präimplantations-Screening) bekannt, ist ein Verfahren, mit dem der chromosomale Status von Embryonen, die im Rahmen der medizinisch assistierten Reproduktion erzeugt wurden, durch Untersuchung aller 23 menschlichen Chromosomenpaare. Sie ermöglichen es uns, nur die Embryonen mit der richtigen Anzahl von Chromosomen auszuwählen, die sich einnisten und somit zur Geburt eines gesunden Kindes führen. PGT-A verwendet die modernste Sequenziertechnologie (NGS), um diese chromosomal abnormen Embryonen zu erkennen, wodurch die Chance einer Schwangerschaft pro Transfer erhöht, das Risiko einer Fehlgeburt verringert und der Transfer eines einzigen Embryos mit einem einzigen erfolgreichen Embryo ermöglicht wird.

Relevante Themen

©2021   Finead SA

Log in with your credentials

Forgot your details?

    (!) Bitte geben Sie KEINE personenbezogenen Informationen und Gesundheitsdaten in dieses Feld ein.

      (!) Bitte geben Sie KEINE personenbezogenen Informationen und Gesundheitsdaten in dieses Feld ein.